«Light in Galilee» Gemeinde- und Kirchenbau

Seit 1995 ist die Familie Jiryis in der Gemeindegründungsarbeit unter Arabern in Nordgalilaea, Israel, tätig. Ihr Auftrag ist es, Licht nach Galiläa zu bringen, indem sie Menschen einladen, Jesus nachzufolgen. Dabei stützen sie sich auf die Verheissung aus Jesaja 8,23 - 9,1: «Doch es wird nicht dunkel bleiben über denen, die in Angst sind. Hat er in früherer Zeit in Schmach gebracht das Land Sebulon und das Land Naftali, so hat er hernach zu Ehren gebracht den Weg am Meer, das Land jenseits des Jordans, das Galiläa der Heiden. Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein grosses Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.»

Aktuelle Bedürfnisse

Gebetsanliegen:

  • Gelingen und Gunst vom HERRN, denn er ist der Bauherr. Zur Fertigstellung der Kirche braucht es noch finanzielle Unterstützung.
  • Dass noch viel Menschen in Israel Jesus kennenlernen und aufnehmen werden. Tarshiha liegt sehr zentral zu anderen arabischen Ortschaften, von hier können ca 35'000 Araber ortsnah erreicht werden.

Projekt Unterstützen

Israel

Die Bevölkerung beträgt 8,70 Mio. Einwohner. Darunter sind  80.00% Juden und ~20.00% Araber. Bei der arabischen Bevölkerung zählen 18.00% zum Islam und 2.00% sind Christen. Die grösste christliche Gruppierung ist die Griechisch- Orthodoxe Kirche, gefolgt von den Katholiken, den Anglikanern. Als Minderheitsgruppe gelten die Evangelikalen. 

Light in Galilee ist der gegründete Verein von Pastor Hatim und Renate Jiryis. Ihr Anliegen ist es, Menschen, die in Religiosität und Sünde gefangen sind mit dem befreienden Evangelium zu erreichen, ihnen Gottes Wort zu lehren und sie zu treuen Jüngern Jesu zu machen. Dafür gibt es zweimal jährlich Gemeindefreizeiten, zu denen auch Aussenstehende eingeladen werden. Die kinderreichen und sozial schwachen Familien, welche auch teilnehmen, werden durch die Gaben vom Ausland an der Teilnahme unterstützt.

Dorfevangelisationen, Evangelisation auf dem Markt in Tarshiha, Freundschaftsevangelisation und Medienarbeit sind ebenso wichtige Pfeiler ihrer Arbeit. Die Tochter Talita leitet neben ihrem Studium die Jugendarbeit. Alles geschieht jedoch im Gebet und mit Unterstützung!

Nachdem Familie Jiryis in der Gemeindepionierarbeit in Akko und in Rama tätig war, haben sie 2001 einen kleinen Bibelkreis mit 4 Frauen in Tarshiha begonnen. Nachdem die Arbeit dort wachsen durfte, konnten sie Gemeinderäumlichkeit anmieten. Durch steigende Mietpreise, Parkplatzmangel und Wachstum der Gemeinde mussten sie jedoch bereits dreimal in andere Räumlichkeiten umziehen.

2018 geschah ein Wunder: ein jüdischer Bürgermeister hat der kleinen arabischen Gemeinde eine Baulandparzelle für einen Kirchenbau geschenkt! 2019 geschahen weitere Wunder: die Gemeinde erhielt verschiedene Spenden zum Bau der Kirche und so konnte bald der Spatenstich erfolgen. Auch die Oettli-Stiftung war daran beteiligt. Im Dezember 2019 durften alle Betonarbeiten abgeschlossen werden. Inzwischen wurden die Arbeiten zur Aussenfassade, das Verlegen elektrischer Leitungen und Plattenlegen in Angriff genommen.

Kurzfilme über die Arbeit:

https://www.youtube.com/watch?v=KzD5uT7zJq8

https://www.youtube.com/watch?time_continue=19&v=slvWUIllfOA&feature=emb_logo

Die Familie Jiryis. Der Vater, Hatim Jiryis, wird als 8. Kind in eine arabisch-israelischen Familie geboren, welche einen griechisch-orthodoxen Hintergrund hat. In einer Baptistengemeinde hat er Jesus kennengelernt und sich bald danach entschieden, eine Bibelschule in der Schweiz (new life Walzenhausen) zu besuchen. 1994 heiratete er Renate, eine Deutsche. Zusammen haben sie drei Kinder: Talita Kumi, Immanuel und Johannes. Die ersten fünf Jahre dienten sie in Akko in einer kleinen Baptistengemeinde. Danach studierte Hatim weiter für ein Masterprogramm in Exegese an der Akademie für Weltmission/Korntal. Zwei Jahre lang unterrichte er teilzeitig als Bibelschullehrer in Nazareth.

Weiterführende Links